Dauerausstellung im Schaubergwerk Altaussee

Titel: Berg der Schätze
Ort: Schaubergwerk Altaussee, Salzkammergut
Eröffnung: 2005
Ausstellungsfläche: 140 qm
Exponate: 1

Auf­trag­ge­ber: Pirner & Hofer Kultur GmbH für Salinen Austria AG

Das größte, bis heute betriebene Salzbergwerk Österreichs lässt Besucher in fremde Welten blicken. Begehbare Stollen im Berg führen durch pures Steinsalz, an einer mystischen Kapelle und einer Mineralienkammer vorbei, bis zu einem unterirdischen Salzsee.

Die Arbeitsgemeinschaft von Gerhard Pirner, Stephan Barbarino und Tobias von Wolffersdorff erhielt 2004 den Auftrag zur Neugestaltung des Schaubergwerks in Altaussee/Steiermark, Tobias von Wolffersdorff entwickelte die Ausstellungsarchitektur für den ungewöhnlichen Ort. Mythologie und Stofflichkeit des Salzes werden dabei in surrealen, begehbaren Bilderwelten erlebbar. Zudem wird erzählt, wie Bergarbeiter in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs in einer dramatischen Aktion Kunstschätze von Weltrang vor der Zerstörung durch Nationalsozialisten retteten, darunter den „Genter Altar“ der Gebrüder van Eyck. Tausende Gemälde waren in den Stollen eingelagert worden.

Mithilfe von traditionellen Theatermitteln und moderner Medientechnik werden diese Ereignisse überzeugend in Szene gesetzt. Den „Berg der Schätze“ sahen allein im Eröffnungsjahr 2005 rund 60.000 Besucher.