Dauerausstellung in der Alten Anatomie

Titel: Dauerausstellung Deutsches Medizinhistorisches Museum
Ort: Ingolstadt
Eröffnung: 25.10.2020
Ausstellungsfläche: 350 qm
Exponate: 413

Auf­trag­ge­ber: Stadt Ingolstadt

Die neue Dauerausstellung des Deutschen Medizinhistorischen Museums befindet sich in der barocken „Alten Anatomie”, einst errichtet als Lehr- und Unterrichtsgebäude für die medizinische Fakultät der Universität Ingolstadt. Mit ihrer wechselvollen Geschichte und als bedeutende Lehrstätte der Anatomie im 18. Jahrhundert ist sie selbst wesentlicher Bestandteil der neuen Ausstellung. 

Der Besucher beginnt seinen Ausstellungsrundgang mit einer Zeitreise ins 18. Jahrhundert: Nach Informationen zum Gebäude und den dort Lehrenden, kann man sich ganz den medizinischen Gepflogenheiten im 18. Jahrhundert widmen. Vorbei an Badern und Zahnreissern gelangt man in den zentralen Raum, dem ehemaligen Anatomiesaal mit seinem frisch renovierten historischen Deckenfresko. Hier deuten hohe Vitrinen die Holztribünen des sogenannten Anatomischen Theaters an, wie sie vor knapp 300 Jahren in diesem Raum aufgebaut waren.  

In der Ausstellung werden zudem 21 „Starke Dinge“ präsentiert: besonders zeigenswerte Objekte aus der Sammlung des Museums, die Aufschluss über medizinhistorische Zusammenhänge geben. Mit neuester Medientechnik erleben Besucher Inhalte wie Interessantes über den fiktiven Ingolstädter Studenten „Frankenstein“ oder Erstaunliches über ein chirurgisches Nahtmustertuch interaktiv.